Standard & Latein

Über den klassischen Tanzkurs in der heimischen Tanzschule bietet der Braunschweiger TSC e.V. den Paartanz in Richtung Tanzsport an. Über die ersten einfachen Schrittfolgen bis zur fortgeschrittenen Technik bieten unsere Trainer alles, was es zum Tanzen benötigt. Der Tanzsport bietet einem die Möglichkeit, wettkampfmäßig an Turnieren teilzunehmen (Turniertanz). Aber auch ohne das Ziel, seine Fertigkeiten mit anderen zu vergleichen, bietet der Tanzsport viele Facetten, um auf dem Parkett eine gute Figur hinzulegen. Im Bereich des Breitensports hat der BTSC gleich mehrere Angebote:

  • Schnupper-/Anfängerkurse 10-Tänze:
    • Unser Trainerpaar Gaby und Kalle Michel heißt alle Neu- und Wiedereinsteiger der 10-Tänze Donnerstags von 18:10 bis 19:40 in Saal 1 herzlich willkommen
  • Fortgeschritten 10-Tänze:
    • Wer bereits etwas Tanzerfahrung im Bereich 10-Tänze mitbringt, kann sich gerne der Gruppe direkt im Anschluss des Anfängerkurses bei Gaby und Kalle anschließen 
    • Und auch unser Trainer Reinhard Voss bietet wöchentlich Freitags von 19:00 bis 20:30 Uhr sowie direkt im Anschluss Kursmöglichkeiten für Fortgeschrittene 
  • Gleichgeschlechtliche Paare aufgepasst!: Jeden Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr trifft sich die Gruppe L.u.S.T. unter der Leitung unseres Trainers Marcus Koppatz, der auch den Standard-/Lateinkurs Sonntags von 18:00 bis 19:30 Uhr unterrichtet

Was genau ist Standard-/Lateintanzen?
Gaby: Zwei Personen bewegen sich gemeinsam im Einklang mit der Musik.

Kalle: Standard: Hier werden die fünf Tänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstepp getanzt, vom Tanzschulprogramm bis hin zur sportlichen Turnierform.
Latein: Hier werden die fünf Tänze Samba, Cha Cha, Rumba, Paso Doble und Jive getanzt, vom Tanzschulprogramm bis hin zur sportlichen Turnierform.

Reinhard: Tanzen ist Bewegung nach Musik.

Marcus: Standard und Latein Tanzen umfasst die Tänze: Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox und Quick Step, bzw. Samba, Cha Cha Cha, Rumba Paso Doble und Jive.
Viele dieser Tänze haben sich im letzten Jahrhundert entwickelt und sich durchaus gegenseitig beeinflusst. So entstand der Jive z.B. ursprünglich aus dem Rock‘n‘ Roll, was man ihm heute auch noch anmerkt.
Viele Tänze spiegeln ein Stück Geschichte und Charakter des Landes und der Menschen wieder, die sich zunächst die Musik ausgedacht haben und später kam dann die Bewegung dazu.
So entstanden z.B. der Paso Doble in Spanien, der Wiender Walzer in Wien und die Samba hat ihren Ursprung in Afrika.

Wieso gerade diese Sportart?
Gaby: Für mich ist Paartanzen eine der schönsten Sportarten, die man bis ins hohe Alter gemeinsam mit dem Partner betreiben und vor allem auch erleben kann.

Kalle: Sie verbindet Sport mit Kunst. Sie ist ausgesprochen körperlich du doch geistig höchst anspruchsvoll. Männer und Frauen agieren gemeinsam, das ist ansonsten unüblich.

Reinhard: Tanzen ist ein Sport den man mit dem Partner gemeinsam ausüben kann. Tanzen kann als Paar einzeln oder auch in einer Gruppe und Formation. Tanzen hat immer mit Musik zu tun. Es verbindet Menschen.

Marcus: Um diese Frage zu beantworten, muss ich etwas weiter ausholen: ich habe mit ca. 6 Jahren angefangen Karate Sport zu machen, habe dann damit aufgehört und einige Jahre Volleyball als Sportart betrieben. Derzeit bin ich zusätzlich zum Tanzsport noch in eine andere Sportart involviert: Capoeira. Das ist eine Brasilianische Kampfsportart und es gibt durchaus Parallelen zum Standard und Latein Tanzen.
Daher kann ich den Tanzsport mit diesen genannten Sportarten vergleichen und habe für mich erkannt, dass obwohl ich bereits seit vielen Jahren tanze, ich immer noch viele Dinge dazu lerne. Das gilt natürlich für alle Sportarten, jedoch fühlt es sich beim Tanzen an intensivsten an.
Darüber hinaus gefällt mir die Musik beim Tanzen sehr.

Warum hast du dich dafür entschieden?
Gaby: Weil es mich während meiner Jugend einmal angesprungen hat und ich seitdem nicht mehr davon losgekommen bin.

Kalle: Weil mir der Sport in der gemischten Gruppe einer Formation so viel gegeben hat.

Reinhard: Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich in jungen Jahren keinen Ausdauersport wie Leichtathletik, Fußball oder Schwimmen betreiben. 

Marcus: Aus den folgenden Gründen:
1. Um mich selbst zu verbessern, ohne den Spaß daran zu verlieren.
2. Die Musik gefällt mir außerordentlich gut.
3. Es macht Spaß sein Wissen weiter zu geben und anderen dabei zu helfen, etwas besser zu verstehen und ihre Gesundheit durch Bewegung zu fördern.
4. Man kann sehr liebe Menschen kennen lernen, wenn man Glück hat.

Warum sollte ich mich dafür entscheiden?
Gaby: Weil dieser Sport äußerst kommunikativ ist, einen hohen Grad an Disziplin erfordert und sich positiv auf die soziale Kompetenz auswirkt. Alles Eigenschaften, die in der heutigen Zeit auch im Berufsleben von großer Bedeutung sind.

Kalle: Du kannst auch Sport in einer gemischten Gruppe mit sehr hohem körperlich, sportlichem Anspruch ausüben. Er trainiert Körper und Geist gemeinsam und ist somit ausgesprochen Gesundheitsfördernd und das verbunden mit viel Spaß.

Reinhard: Tanzen macht Spaß und fördert die Gesundheit und Gemeinschaft. Tanzen kann man bis in das „Hohe Alter“ gemeinsam mit einem Partner ausüben. Je früher man beginnt um so mehr Freude hat man am Tanzen.

Marcus: Warum du dich dafür entscheiden solltest?
Magst du Musik? Magst du es dich zu bewegen? Und ganz nebenbei auch noch deine Gesundheit zu fördern? Triffst du gerne Menschen? Lernst du gerne etwas neues?

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit ja beantwortest, solltest du es zumindest einmal ausprobiert haben, denn schaden wird es dir nicht! 😉

Gaby & Kalle Michel              Reinhard Voss                             Marcus Koppatz

          

Trainer

Wie bist du zum Tanzen gekommen?
Gaby: Durch meinen damaligen Jugendfreund. Wir wollten nach der Tanzschule einfach mehr machen.

Kalle: Wie früher üblich über Tanzschul-Anfängerkurs. Dann ging es in den Kursen weiter, bis hin zum Angebot in einer Formation weiter zu tanzen.

Reinhard: Über meine Eltern, die im Jahre 1962 kurz nach der Gründung des BTSC den Tanzsport betrieben haben.

Marcus: Ich bin eines Tages, als ich 16 war, zusammen mit meinem Bruder und meinen Eltern zum Tanzen mitgegangen, obwohl ich dazu eigentlich gar keine richtige Lust hatte.
An dem Tag hat mich dann die Trainerin einfach mit auf die Fläche geholt und mir das erklärt und ausprobiert, was die Gruppe damals geübt hat. Ich habe mich in diesem Moment unglaublich doof angestellt, aber seit dem hatte ich Feuer gefangen.

Wie lange tanzt du inzwischen?
Gaby: Seit mehr als 35 Jahren!

Kalle: Seit 1973 also 45 Jahre lang.

Reinhard: Im Jahre 1968, somit seit mehr als 50 Jahren, habe ich in einer Tanzschule begonnen. Turniere habe ich ab 1972 bis 1983 getanzt. Unterricht gebe ich seit 1978 in mehreren Vereinen.

Marcus: Seit ca. 16 Jahren.

Wieso unterrichtest du?
Gaby: Weil es mir erstens Spaß macht, mit Menschen zu arbeiten und ich zweitens mich daran erfreuen kann, andere Menschen für diesen schönen Sport zu begeistern.

Kalle: Weil mir die Arbeit mit anderen Menschen Spaß macht.

Reinhard:  Zur Förderung des Tanzsport im NTV und BTSC habe ich 1978 meine Trainerausbildung begonnen.

Marcus: Ich habe Kinder sehr gerne und da ich selbst erfahren habe, wie viel Spaß tanzen machen kann, wollte ich gerne diese Erfahrung an Kinder und Jugendliche, aber auch an Erwachsene weitergeben.

Welche Lizenzen und/oder Erfahrungen bringst du mit?
Gaby: Lizenz: Übungsleiter Breitensport mit Profil Kinder und Jugend
Erfahrung: Ich habe 30 Jahre Kinder- und Jugendaufbau im Tanzsport betrieben und nach einer kurzen Pause wieder als ÜL für Erwachsene ins Geschehen eingestiegen.

Kalle: Ich hatte mal eine Lizenz „Trainer C-Tanzsport“ und unterrichte seit ca. 30 Jahren. Selber habe ich über Jahre hinweg in der S-Klasse Standard getanzt und im Jahre 1985 einen Europameistertitel mit der Formation des BTSC ertanzt.

Reinhard: Turniersport bis 1983 Trainer C seit 1978 und Wertungsrichter seit 1981.
Die S Lizenz als Wertungsrichter habe ich seit 1991

Marcus: Ich habe die Ausbildung zum Trainer C Breitensport in Verbindung mit dem Sport-Assistenten absolviert.

Gaby & Kalle Michel, Reinhard Voss, Marcus Koppatz