Vereinshistorie

13. Februar 2019

Verleihung der Braunschweiger Sportmedaille an Cheftrainer Rüdiger (Rudi) Knaack.

15. Juni 2018

Verleihung der Niedersächsischen Sportmedaille an den Verein BTSC.

2015

Verleihung der Niedersächsischen Sportmedaille an die A-Formation des BTSC.

2013

Nach dem Abstieg der B-Formation und einem Brand im Vereinsheim, gelingt es der A-Formation dennoch den 1. Platz bei den erstmalig ausgetragenen World DanceSport Games in Kaohsiung/Taiwan zu belegen und den Titel des Vizeweltmeister in Russland zu holen.

2011/’12

„Immortality“ bringt der A-Formation erneut den Deutschen und den Weltmeistertitel und kann letzteren 2012 erfolgreich verteidigen. Der B-Formation gelingt der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Verleihung der Niedersächsischen Sportmedaille an Formationsmitglied Thomas Henker.

2009/’10

Aufgrund der Erfolge eigener Jugendpaare beim DeutschlandCup richtet der BTSC 2009 das größte Norddeutsche Jugendturnier, mit etwa 600 Beteiligten, aus. Der Ostermarathon findet seither jährlich in den eigenen Räumlichkeiten statt. Außerdem richtet der DTV erstmalig 3 von 5 Kaderlehrgängen im BTSC aus.

2002

Aufstieg der 2. Mannschaft in die 2. Bundesliga. Eine Delegation des BTSC reist auf Einladung der VW-Bank nach China.

2001

Insolvenz des Postsportvereins führt zur Gründung des Braunschweiger Tanz-Sport-Club e.V.

1999

Die Breitensportgruppe Ballroom Revolution wird geschlossen und durch die Dance `n Swing Campany mit der Lindy Hop Gruppe ersetzt.

1994/’95

Der Niedersächsische Landestanzsportverband erklärt die Böcklerstraße zum Landesleistungszentrum. Mitgliederhöchststand 850 .

1988

Breiten- und Turniersport können durch einen Umzug in die Böcklerstraße zusammengelegt werden und der Deutsche Standard-Meister, Rüdiger Knaack, wird Erfolgstrainer der Formationen: bis 2018 holt die A-Formation insgesamt 19 Deutsche Meistertitel, 11 Europameistertitel und 11 Weltmeistertitel! Außerdem erhält sie die Auszeichnungen Mannschaft des Jahres 2000, 2001, 2004, 2005 und 2006 in Braunschweig, Mannschaft des Jahres 2004 in Niedersachsen und das Silberne Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland.

1985

Der BTSC richtet die Deutsche Meisterschaft der Formationen aus: die B-Formation belegt den 6. Platz, die A-Formation wird Vizemeister.

1976

Es folgen die Gründung einer Jugend-Latein-Formation und die Erweiterung des Angebots, z.B. die erste Stepptanzgruppe. Ende der 70er erfordern die Programmerweiterung und steigende Mitgliederzahlen eine Erweiterung der Räumlichkeiten.

Die frühen 70er

Der Braunschweiger Tanz-Sport-Club (BTSC)belegt den 6. Platz in der Statistik der 170 Sportclubs im Bundesgebiet und West Berlin und eine steigende Nachfrage führt schließlich zur Einrichtung einer Jugendgruppe. Im Jahr 1973 wird im Rahmen des Herbstballs die Formation gegründet.

1969

Anschluss an den Postsportverein Blau-Gelb Braunschweig.

Die ersten Vereinsjahre

Mit zunächst gerade mal 58 Mitgliedern erfolgt schon im 1. Jahr die Ausrichtung Hochklassiger Turniere und die Einrichtung einer Geschäftsstelle. Ein stetiges Wachstum in den folgenden Jahren ermöglicht schließlich die erste Ausrichtung einer Großveranstaltung.

Januar 1962

Gründung eines neuen Vereins durch Mitglieder der Tanzschule Münich. Bereits im Herbst folgt der Anschluss an den Deutschen Tanzsportverband (DTV) als 15. Ordentliches Verbandsmitglied, was die Ausrichtung offizieller Turniere ermöglicht.