Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb der frühere Vorsitzende des BTSC bereits am 5. April im Alter von 80 Jahren.

Günter Rohde wurde im September 1998 in das Amt des Vorsitzenden gewählt und führte den BTSC nach der Insolvenz des Postsportvereins ab Oktober 2001 in die erste Periode als selbstständiger Verein. Seinem uneigennützigen Einsatz ist es zu verdanken, dass innerhalb kürzester Zeit fast alle Mitglieder der ehemaligen Tanzsportabteilung des Post SV in den neu gegründeten BTSC wechselten. In seiner Funktion als Vorsitzender führte er die komplizierten Verhandlungen mit der Stadt, den Verbänden und den Vermietern.

Dank seines Engagements konnten damals auch überwiegend alle Trainer und Übungsleiter überzeugt werden, auch im neu gegründeten Braunschweiger Tanz-Sport-Club mitzumachen.

Der BTSC hat Günter Rohde sehr viel zu verdanken. Ohne ihn und seine damaligen ehrenamtlichen Helfer*innen gäbe es den BTSC in seiner heutigen Form nicht mehr.

Bereits vor seinem Amtsantritt als Vorsitzender und auch nach seinem Ausscheiden aus seinem Ehrenamt blieben Günter Rohde und seine Frau sowie seine Tochter Sabine, die lange Zeit Mitglied der A-Formation war, treue Fans des BTSC.

Der BTSC wird Günter Rohde immer ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Familie wünschen wir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der Vorstand

 

 

 

Sponsoren

Förderer

Unterstützer

weitere "News"

BreakingNews

das wäre sie gewesen ….

Wie bereits zu lesen, darf die Weltmeisterschaft der Formationen Standard in diesem Jahr zum zweiten Mal wegen Corona nicht stattfinden. Dennoch waren im Vorfeld viele

weiterlesen »
Jugendpaare

BTSC-Kids mit Medaillenplätzen

BTSC-Kids mit Medaillenplätzen auf der GLM in den lateinamerikanischen Tänzen Am vergangenen Wochenende fanden bei uns im BTSC die GLM der Nordverbände in den Lateinamerikanischen

weiterlesen »

Vermischtes

BreakingNews

das wäre sie gewesen ….

Wie bereits zu lesen, darf die Weltmeisterschaft der Formationen Standard in diesem Jahr zum zweiten Mal wegen Corona nicht stattfinden. Dennoch waren im Vorfeld viele

weiterlesen »