Weltmeisterschaft 2001 in Berlin – ‚Magic of Love‘

von btsc2021

Weltmeisterschaft 2001 in Berlin – ‚Magic of Love‘

Woran denken Sie, wenn Sie an ‚die Liebe‘ denken?

An rote Herzen, Schmetterlinge im Bauch  und das Läuten der Hochzeitsglocken ? Oder vielleicht auch die berühmten Stehgeiger, die ein wunderschönes Candle-Light-Dinner begleiten und perfektionieren?

So liegt es nahe, dass die nächste Choreografie, die 2001 entstand, von wunderschönen Streichinstrumenten eingespielt und von namenhaften Sängern, wie Luciano Pavarotti oder Lionel Richie, untermalt wird: Es geht um die „Magic of Love“.

Hierbei stehen die weichen, zarten Klänge im Vordergrund. Deswegen beginnt der Hauptteil mit einem emotionalen Langsamen Walzer, um die entsprechende Stimmung beim Publikum zu erzeugen. Auch die Hebefigur zu Beginn der Choreografie und das Kuscheln in der langen Diagonale zeigen die innige Beziehung zwischen Mann und Frau und verbildlichen so die „Magie der Liebe“.

Insgesamt zeichnet sich die Choreografie durch die schnellen Wechsel der Tempi zwischen schnell/langsam und langsam/schnell, sowie der engen, geschlossenen Bewegungen aus, was es zu der damaligen Zeit so vorher noch nicht gegeben hat. Es benötigt eine ausgezeichnete tänzerische Qualität, um zu bestehen.

 

Diese machte sich 2001 bei der Deutschen Meisterschaft in Sindelfingen bezahlt, wo das Team des BTSC mit 8 von 9 Einsen in der Wertung den Titel nach Hause holte. 

Wenige Wochen später reichte es sowohl bei der Europameisterschaft in Tschechien als auch bei der Weltmeisterschaft in Berlin nicht für den Titel. Die A-Formation musste sich mit Platz 2 zufrieden geben. Und das, obwohl der Fanclub alleine mit drei großen Bussen anreiste und lautstark für Unterstützung sorgte.

Leider konnte auch in 2002 international kein Titel geholt werden, so dass Abschied genommen werden musste. Die Musik ging, aber die Liebe zum Tanzen blieb …

 

noch mehr

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner